Flume

Nun ist ein wenig Zeit und ich will hier endlich wieder mal schreiben!

Im Sommer 2016 fand ich am Rande einer alten Abraumhalde diese Holzkonstruktion. Dabei handelt es sich, wie sich später herausstellte, um eine Flume (eine Art Holzkanal) die etwa 1915-1920 in Betrieb war. Solche Holzkanäle wurden hauptsächlich eingesetzt um das Wasser beim Hydaulic Minning in die richtigen Bahnen zu lenken, also hin zum Claim und von diesem auch wieder weg!

DSC03493

Da sich bei näherer Betrachtung herausstellte das anscheinend alles noch in Position befand und reichlich Wasser vorhanden war, erstmal ein paar Pfannen gewaschen.

DSC03495

Die waren jetzt nicht so überwältigend das es davon Fotos gibt, enthielten aber doch etwas Gold so das ich mich entschloß es doch mal mit ein bißchen größerer Ausrüstung zu versuchen 😀

DSC03519

Hier schön zu sehen wie ich die Dregde mit meiner Sluciebox verbunden habe. Das hatte nichts damit zu tun das ich Angst hatte Gold zu verlieren sondern ganz einfach einen praktischen Hintergrund! Wenn ich nur mit der doch recht kurzen Dregde gearbeitet hätte, diese dann ständig durch die Gegend gezogen und nie und nimmer einen gleichmäßigen Durchfluß hin bekommen hätte!

DSC03524

Nach einiger Zeit kam immer mehr der Konstruktion ans Tageslicht. Die hochkant stehenden Baumstücke verwunderten mich dann doch ein wenig. Also herumgefragt. Wie sich herausstellte handelt es sich dabei um eine Art Verschleißschicht und ist ein sicheres Anzeichen das dort Wasser mit Abraum durch lief! Da vor der sluciebox es wenig Sinn machen würde sowas einzubauen mußte ich mich also dahinter befinden!

DSC03529

Und das damals einiges an Gold verloren ging sah ich durchaus beim auseinander nehmen 😉

DSC03535

Den Abräum habe ich einfach weggespült!

DSC03588

Die Schicht über, zwischen und unter der Verschleißschicht habe ich dann über meine Sluciebox gewaschen. Auch das Material was ich von den Holzklötzen gewaschen hatte!

DSC03891

DSC03760

Da ich die Flume erst kurz vor meinem Rückflug fand mußte ich sie leider 2016 so zurücklassen 😦 Aber wie man vielleicht sieht habe ich trotzdem noch gut was an Materail wegräumen können!

DSC03993

Aber die meisten wird eh interessieren was da an Gold nun bei herauskam 😉 Wirklich überwältigend war es nicht wirklich 😦 Aber wie ich es so oft in Canada gehört habe „next year“ 😀

DSC03541

Werbeanzeigen

Canada 2017

Ja ich lebe noch und ich bin auch noch in Canada 😀

Ingesamt war es wieder ein großes Abenteuer und es ging schon chaotisch los und bis zum letzten Moment blieb es auch so!

Ich wollte gestern mein Gepäck bißchen früher zum Flieger bringen und sehe am Checkinnschalter einen handgeschriebenen Zettel, mein Rückflug wird um einen Tag verschoben! Na so ist mein Abenteuer einen Tag länger und ich schreibe aus einem Hotel in Whitehorse 😀

Aber nun war ich ja in Canada und das vor allem dank der Unterstützung meiner Frau und meiner Freunde, Danke für Alles, sowas kann man gar nicht wieder gut machen :-*

Das letzte Jahr hatte ich so viel zu tun und konnte leider nichts über mein Canada-Abenteuer 2016 berichten, darüber werde ich aber bestimmt noch einiges schreiben 😀

Bei mir hat sich seit letztem Jahr so viel geändert! Neue Arbeit, neues Haus und damit hatte ich mehr als genug zu tun und ich hatte oft genug das Gefühl die Tage sind einfach zu kurz um alles zu schaffen! Daher war es bis vor kurzem auch noch gar nicht klar ob ich dieses Jahr überhaupt hierher schaffe denn ich habe all mein Geld ins neue Haus gesteckt und natürlich ein Menge Arbeit, aber ich glaube das hat sich gelohnt 😉

Das ihr von diesem Jahr überhaupt Fotos sehen könnt verdankt ihr den glücklichen Umstand das mir meine netten Nachbarn ihre Kamera geliehen haben, meine fiel mir schon am dritten Tag in den Creek und verschwand auf nimmer Wiedersehen! Das sind wirklich sehr nette Leute, sie stammen aus Frankreich, leben aber schon seit einer kleinen Ewigkeit in Canada und haben hier paar Claims auf denen ich suchen kann 😉

Er ist schon über 70 Jahre und wir trafen letztes Jahr schon ein, ich meine für beide Seiten gutes Abkommen, ich helfe ihm immer Mal wieder bei der Arbeit und er bringt mir soviel über das Gold suchen bei wie er kann 😀

Den Tip für meine neue Mäusefalle bekam ich von einem Bekannten und wie ihr seht funktioniert das richtig gut, mit den gekauften bekommt man nachts einen Herzstillstand wenn sie in dieser Stille hier zuknallen 😉

Die meisten wird eh interessieren ob ich auch Gold gefunden habe. Ja ich habe bißchen was gefunden, hier mal das schönste und mit Abstand auch das größte Stück!!!

Das meiste war eher sehr klein!

Kokanee & Arctic Grayling

Was mir dieses Jahr auch besonders Spaß gemacht war das Fischen und das in dieser Traumkulisse!

Besonders auf Kokanee, das ist ne Rotlachsart!

Und nicht nur mir hat es Spaß gemacht 😉

Das sind richtig wilde Kämpfer und das bis zum Schluß!!!

Da sieht man doch den Stolz in den Augen leuchten oder 😀

Der Geschmack einfach traumhaft, genauso wie die Farbe!

Gegravt auf Brötchen 😉

Geräuchert 😀

Oder vom Grill auf Zedernholz!

Auf dem Grill liegen auch paar Arctic Graylinge, das ist ne Äschen Art.

Zwar etwa nur so groß wie unsere Heringe, aber kämpfen viel mehr und viel mehr Geschmack!!!

Ich fand die gebraten echt Klasse 😀

Hier mal zwei super Abendessen 😀

Nicht nur wir fanden die Fische Klasse 😀

 

 

 

Wasserfall

Der war mir schon 2014 ins Auge gefallen und ich wollte dort unbedingt mal hin! Zum See hin ist einer am Minen und dort oben können sie noch nicht mir großer Ausrüstung gesucht haben, also ne gute Chance für mich dort Gold zu finden 😉

 

Hier bin ich fertig zum Ausflug in die Berge, Detektor geschnappt, Pfanne usw. im Rucksack und es konnte losgehen!

Es war auch nicht wirklich weit weg, letztes Jahr bin ich offentsichtlich kurz davor umgedreht 😀

Jedenfalls war ich nicht der Erste dort!!! Das ist ein alter Wasserkanal der Oldtimer!

Und ein Wasserfall war es auch nicht wirklich, das Wasser strömte nur über den Fels, im Frühjahr wenn das Schmelzwasser da drüber donnert ist es bestimmt noch schöner!

Kurze Pause direkt über dem „Wasserfall“, was für ein wunderschöner Ausblick!!!

Eigentlich wollte ich ja nur bis zum Wasserfall, aber dahinter sah es auch interessant aus, also weiter!

Und weiter, und weiter 😀

Kurzer Blick zurück! Ähm das muß ich auch alles wieder zurücklaufen, Scheiß drauf und weiter 😉

Jedenfalls bin ich soweit gelaufen das ich in das nächste Tal gucken konnte! Schaut mal auf das erste Foto dann habt ihr in etwa eine Vorstellung was das für ein Marsch war!!!

Auch ein sehr schöner Ausblick!

Der Blick zurück vom der Quelle des Creek. Upsi, doch verdammt weit geworden 😀

Aber die Ausblicke waren es auf alle Fälle wert 😉

Endlich wieder total erschöpft am Auto! War echt anstrengend, mir brannten sowas von die Oberschenkel, aber ein wundervoller Tag war es trotzdem!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Übrigens ich habe nicht das kleinste Fitzelchen Gold gefunden 😉

 

 

 

Zu Hause

So nun bin ich wieder in Deutschland wohlbehalten angekommen!

Montag Abend hier gelandet und der Jetleg legt sich so langsam!

Es war ein sehr schöner Sommer für mich, viel erlebt (dazu werde ich immer mal wieder was schreiben!), viele Fotos gemacht, ordentlich Gewicht verloren trotz wirklich hervoragendem Essen, Handminning ist halt ne sehr schwere Arbeit. Gold habe ich auch gefunden, leider nicht soviel das es kostendeckend wäre aber besser als nichts 😉

Hier mal das für mich schönste Stück, ein Haufen alter Nägel mit Dreck und Gold dran, leider ist der größte Nugget beim Transport abgefallen 😦

Hier noch einige schöne kleine Nuggets!

Keine Sorge ;-)

Ich bekomme ja schon Anfragen ob ich überhaupt noch lebe 😀

Ja es geht mir gut, sehr gut sogar 😉 nur die Internetverbindung ist unter aller Sau!!!

Für nächstes Jahr habe ich mir schon was anderes überlegt, nur für dieses Jahr ist das aber schon bezahlt und daher werde ich wie gewohnt erst wieder von zu Hause einiges an Fotos und kleinen Geschichten von hier berichten!!!

Der Haufen hinter dem ich oben stehe enthielt übrigens ungefähr ein halbes Gramm Gold, die Stelle sah aber gut aus und war auf alle Fälle einen Test wert 😉

 

Unser Hausberg!

Ich habe es nun endlich geschafft unseren Hausberg zu besteigen, ich habe ihn schon so oft von unten bewundert, da wollte ich mal rauf:-D

Ich muß aber gestehen das es keine komplette Besteigung war, da mein Bronco zwar sehr alt, aber auch sehr geländegängig ist konnte ich sehr weit nach Oben fahren, wie hoch kann man auf diesem Bild vielleicht erahnen 😉

War doch sehr kalt und windig dort oben und ich habe mir ne winddichte Jacke noch darüber gezogen als ich mich auf den Aufstieg machte 😀

Während des Aufstiegs habe ich diese blöde Idee weiß ich wie oft verflucht, aber ein Zurück gib es für mich nicht!!!

Kurz vor dem Gipfel fiel mir dann diese große Schneefläche ins Auge und trotzdem ich total verschwitzt und durch die dünne Luft ganz schnell aus Atem kam mußte ich dieses riesen Steinkreuz machen 😀

Beachtet auf den beiden Fotos den linken großen Stein des Kreuzes damit ihr ungefähr ne Ahnung bekommt wie groß es war, hat mich mindestens ne halbe Stunde gekostet 😉

 

Dann endlich den Gipfel total erschöpft erreicht und wollte dort eigentlich in Ruhe eine rauchen, ich habe es aber garnicht erst versucht, mir wäre so der Tabak aus der Dose geflogen, so ging der Wind 😀

Hinter mir das Gipfelkreuz und vor mir mein Steinhaufen, wie schön der auf der Spitze steht 😉

Hier noch Bilder vom Kreuz als ich wieder unten war, ist schon ein ganz schöner Berg!!!

Alles in allem war es ein wundervoller Tag der mir garantiert noch sehr, sehr lange in Erinnerung bleiben wird. Nicht weil er so anstrengend war, sondern ganz alleine in der Stille der Natur, mehr geht einfach nicht!!!!